Amelia Massetti

Gründerin und Vostandsvorsitzende

Amelia kam 1988 nach Berlin, wo einige Monate vor dem Mauerfall ihre Tochter Lia Nadine mit Downsyndrom auf die Welt kam. Seit diesem Zeitpunkt hat ihr Leben eine vollkommen neue Wende genommen, als sie sich das zu Beginn vorgestellt hatte. Nach mehreren Versuchen, nach Italien zurückzukehren, ist sie schließlich in Berlin geblieben, wo sie sich intensiv für die Inklusion ihrer Tochter in das Schul- und Arbeitsleben eingesetzt hat. Vor ihrer Ankunft in Berlin, arbeitete Amelia in Rom, zu Beginn im Jugendtheater (in der Gruppe Sole, die u.a. auch Tätigkeiten in Sommer- und Schulcamps in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rom veranstaltete) und dann als Vorstandsmitglied der nationalen, feministischen Vereinigung Arci Donna. Sie setzte verschiedene Projekte im kulturellen und politischen Bereich für Frauen um, die diese in ganz Italien ins Leben rufen wollten. In Zusammenarbeit mit diesem Verein gründete Amelia das erste Babysitting-Zentrum, indem sie die Familien mit den Kinderbetreuerinnen in Kontakt brachte und auch dafür sorgte, die Qualifikation dieser beruflichen Kategorie sichtbar zu machen, um ihr Anerkennung zu verschaffen. Im Jahre 2000 gründete Amelia in Berlin in Zusammenarbeit mit ihrem ex-Mann Alpha Oulare die traditionelle Musikgruppe für traditionelle Musik aus Guinea „Sugè“, die sie bis 2005 managte, indem sie Konzerte, Djembétrommel- und afrikanische Tanzkurse in ganz Deutschland und in Polen organisierte. Von 2006-2009 arbeitete sie mit Yaam als kulturelle Promotorin zusammen und akquirierte Sponsoren für kulturelle Veranstaltungen für Afrika.

Amelia Massetti ist die Gründerin und Präsidentin von Artemisia. Sie kümmert sich um die Koordinierung und Entwicklung des Projektes und ist auch in der Öffentlichkeitsarbeit tätig,verwaltet die Website und die Facebook-Seite.

info@artemisiaprojekt.de

Lia Nadine Massetti

Die Muse von Artemisia

Lia Nadine Massetti wurde 1989 in Berlin geboren. Bis zu ihrem vierzehnten Lebensjahr besuchte sie im Kindergarten und in der Schule Pilotprojekte für die schulische Inklusion. Daraufhin besuchte sie die Pflicht-Sonderschule, wo sie sich vor allem für Musik interessierte.

Mit der Samba-Musikgruppe der Gustav Müller Schule nahm sie an verschiedenen künstlerischen Veranstaltungen in ganz Berlin teil. Von klein auf liebte Lia Musik und Tanz. Sie war auch Teil der afrikanischen Musikgruppe Mosaik, in der sie Djembé spielte und einer Volksmusikgruppe. Aber ihre künstlerischen Fähigkeiten drückte sie vor allem im afrikanischen Tanz aus.

Seit 2011 arbeitet sie beim Theater Thikwa, das 1991 für Menschen mit und ohne Behinderung gegründet wurde und dann vom Bundesstaat als Werkstatt anerkannt wurde. Lia hat u.a. an den folgenden Veranstaltungen teilgenommen: Der verborgene Garten des Kublai Khan, Seesaw, Tanzabend 2 – überbelichtet, Opposition, In den Zelten.

2015 nahm sie an der Gestaltung des Videos Blinde & lame “come a little closer” teil und wirkte auch bei der Veranstaltung von Künstlern mit Behinderung im Münchner-Volkstheater “Geht’s noch?! Der große Krampf” mit. Hier bewährte sie sich vor allem dank ihrer Fähigkeiten auf dem Gebiet des afrikanischen Tanzes.

Lia Nadine ist die Muse, die das Artemisia-Projekt inspiriert hat.

Ilaria Fioravanti

Vizepräsident und Web Designer

Ilaria Fioravanti wurde 1988 in Italien geboren. Nach ihrem Bachelor im Fach Sprachen, wirtschaftliche und rechtliche Institutionen Ostasiens an der Universität Ca’ Foscari in Venedig, zog sich nach Berlin, wo sie die Welt des Mindmappings für sich entdeckte. Neben der festen Zusammenarbeit mit der Kommunikations- und PR-Agentur PR Harthcommunications, hält Ilaria Weiterbildungskurse für Lehrer und Workshops in den Schulen, in denen sie die Technik des Mindmappsing unterrichtet und die Lernenden bei der Entdeckung ihres Potentials unterstützt. Als zertifizierte Ausbilderin von ThinkBuzan (ThinkBuzan Licensed Instructor in Mind Mapping) besteht ihrer Berufung darin, eine kreativere und effizientere Denkmethode in den Schulen und in der Arbeitswelt zu verbreiten.
Unsere Homepage sowie die Graphik für das Werbematerial werden von Ilaria betreut.
Web: ilariafioravanti.com

Alice Marchetto

Vizepräsident und Projektmanager

Alice kam 2015 nach Berlin, um sich nach neuen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt im Bereich der Behinderungen umzusehen. Sie ist Entwicklung- und Erziehungspsychologe (Universität Padua) und hat auch verschiedene Praktika im Bereich der psychischen Gesundheit als Neuropsychologin im Krankenhaus und in einem Tageszentrum für Erwachsene mit Behinderung abgelegt. In Italien arbeitete sie mit dem Universitätszentrum für Behinderung und Inklusion zusammen. Ihr Ziel bestand in der Förderung einer neuen Kultur der Inklusion auf der Grundlage von Begriffen wie Hoffnung, Optimismus und zeitlicher Perspektive zwecks Förderung einer guten und ausreichenden Lebensqualität für die Menschen mit Behinderung.

Bei Artemisia kümmert sich Alice im Besonderen um den Bereich der zukünftigen Projekte des Vereins, um die Verwaltung der Mitarbeiter von Artemisia und um die Plattform Trello.

projects@artemisiaprojekt.de

Piero Antonio Rumignani

Schatzmeister und Sekretärin

Geboren in Turin am 31. Juli 1949, Piero Antonio promovierte in 1975 an der Mailänder Universität Bocconi als Volkswirt mit einer Spezialisierung in „Operational Research“. Sein beruflicher Werdegang enthält verschiede Stationen bei internationalen Finanzgruppen – hauptsächlich im Ausland, insbesondere in Deutschland und Spanien, sowie in Italien. Dabei hielt Piero auch Positionen in europäischen Bankenverbänden inne. Piero lebt derzeit in Berlin und geht, neben unserem Verein, seinen kulturellen und politischen Interessen nach.

kassenwart@artemisiaprojekt.de