“Jeder Mensch sollte tanzen, sein ganzes Leben lang. Nicht um ein Tänzer zu sein, sondern um zu tanzen.”

Rudolf Nurejev

 

Der Verein Artemisia e.V. und AWO Begegnungszentrum in Kreuzberg organisieren der Workshop:

Von mir zum anderen: Verbindungen in Bewegung

Inklusiver Workshop Tanz Bewegungstherapie

Samstag 11. Dezember

Leiterinnen:

Maria Cristina Canta: Tanz-Bewegungstherapeutin

Alice Marchetto: Psychologin

Nach einer langen Zeit der Verschlossenheit und Entfremdung von der Außenwelt sehen sich viele von uns mit Gefühlen und Ängsten konfrontiert, die wir vielleicht noch nie zuvor erlebt haben, was in einigen Fällen zu einer Verschlossenheit gegenüber uns selbst und damit zu einer Distanzierung von anderen führt. Ziel dieses Workshops ist es, verlorene oder nur teilweise wiederhergestellte Verbindungen wiederherzustellen, wobei hauptsächlich der Körperkanal und nicht nur der verbale Kanal genutzt wird.

Dieser Workshop basiert auf den Techniken der Tanz- und Bewegungstherapie, die darauf abzielt, den Körper wieder zu verbinden, um die physische, emotionale und rationale Integration des Individuums in völliger Abwesenheit von Wertungen zu fördern.

Jeder wird die Möglichkeit haben, mit seinen eigenen einzigartigen und unterschiedlichen Qualitäten im Raum und im Körper zu sein, ohne Wertung in Interaktion mit der ganzen Gruppe.

Maria Cristina Canta absolvierte die Berufsschule “Centro Studi Dance Movimento” und machte 2013 ihren Abschluss in Psychologie. Nachdem sie ihre Karriere als Tänzerin begonnen hatte, spezialisierte sie sich für mehr als 3 Jahre auf das Unterrichten von propädeutischem Tanz und experimentierte mit der Arbeit mit Kindern* und Menschen mit behinderrung, als Assistentin in “Danceability” mit Marco Ubaldi. Im Jahr 2015 zog sie nach Berlin, wo sie ihren Hintergrund als zeitgenössische Tänzerin bereicherte und für verschiedene Projekte in Deutschland arbeitete. Im Mai 2021 schließt sie ihren Danzatherapie-Kurs in Bologna bei “Art Therapy Italiana” ab. Derzeit arbeitet sie als Bewegungstherapeutin in einer psychiatrischen Klinik in der deutschen Hauptstadt.

Alice Marchetto ist Psychologin, spezialisiert auf Behinderungen, Mitbegründerin von Artemisia und Vizepräsidentin. Sie schloss 2013 ihr Studium der Entwicklungs- und Bildungspsychologie an der Universität Padua ab und arbeitete als Neuropsychologin in verschiedenen psychiatrischen Einrichtungen und in einem Tageszentrum für Erwachsene mit Behinderungen. Seit 2015 lebt sie in Berlin und seit 2018 arbeitet sie mit dem AWO Spree-Wuhle Frauenprojekt Mariposa zusammen, das Beratung und psychologische Unterstützung für Migrantinnen anbietet.

Seit 2019 ist sie als Psychologin bei BedCon tätig, wo sie psychologische Beratung und Jobcoaching anbietet.

In diesen workshop haben wir die Gelegenheit, gemeinsam diesen Erfahrungsworkshop zu machen, der auf den Prinzipien der Tanz-Bewegungstherapie basiert und darauf abzielt, den anderen einzubeziehen und mit ihm in Verbindung zu treten, wobei wir als Hauptmedium unseren eigenen Körper und seine Bewegung verwenden.

Die Tanztherapeutin wird den Workshop mit Hilfe der Psychologin leiten, die den die Rolle einer Betreuerin übernimmt und die Teilnehmer*innen mit Assistenz Bedarf Hilfe anbietet.

Jeder wird die Gelegenheit haben, mit seinen eigenen Qualitäten im Raum und im Körper zu sein, ohne zu urteilen und im Austausch mit der ganzen Gruppe, um neue Wege der Beziehung zu sich selbst und zu anderen zu entdecken.

Das Projekt zielt darauf ab:

  • Jeden ad 18 Jahre Alt
  • Erwachsene mit und ohne Assistenzbedarf
  • Erwachsene mit oder ohne Migrationshintergrund
  • der workshop ist kostenlos
  • maximale Teilnehmerzahl 10

Das Projekt wird in einer Struktur Barrierefrei stattfinden.

  • Wann: Samstag 11. Dezember
  • Zeitplan: von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Wo: AWO Begegnungszentrum Adalbertstrasse 23a 10997
  • Wie: U1-U3-U8- Kottbusser Tor oder Bus 140-M129

Die Teilnehmer*innen können auch mit ihren eigenen Betreuern kommen, wenn sie spezielle Hilfe benötigen. In diesem Fall werden den Betreuern nicht als Teilnehmer*in gekennzeichnet.

Alle für diesen Zeitraum vorgesehenen sozio-sanitären Vorschriften werden eingehalten.

Der Workshop wird nach den 2G-Regeln durchgeführt (geimpft und/oder geheilt).

Info und Anmeldung bei: projects@artemisiaprojekt.de

Share This