Urlaub auf dem Gutshof in Preddöhl

Der Verein Artemisia e.V. Inklusion für Alle plant in der ersten Augustwoche 2021 sein erste Reise für Menschen mit und ohne Behinderung aus Berlin und Brandenburg.

Diese Reise wurde von Betreuer*innen und Mitgliedern von Artemisia selbst organisiert, die nicht Italienisch, sondern Deutsch sprechen.

Idee

Wir wollen uns gemeinsam auf eine musikalische Forschungsreise ins Ungewisse wagen. Dabei wird das Betreuungsteam eigene Forschungsideen mitbringen und Angebote für Interessierte anleiten, es wird aber auch Raum für eigene Ideen geben. Alle Wege sind offen und unterschiedliche Projektgruppen können auf der Reise zusammenfinden. Aber auch der Erholungsanteil soll auf der Reise nicht zu kurz kommen: Wer sich zurückziehen mag, kann die Ruhe auf dem Hof genießen oder die Natur erkunden und auch in der Gruppe wollen wir gemeinsam Freizeit gestalten und kleinere Ausflüge ins Umland unternehmen, an sonnigen Tagen im See baden und abends am Lagerfeuer sitzen.
Dabei versteht sich die Reise als ein Ort für unterschiedliche Menschen, an dem die Verschiedenheit (Diversität) aller Beteiligten berücksichtigt und gewürdigt werden soll.

 

Info

  • Wann: 2 bis 8 August 2021
  • Wo: Preddöhl im Norden von Brandenburg.
  • Wer: 7 bis 12 Menschen mit und ohne Assistenzbedarf
  • Alter: 18 bis 45 
  • Betreuungsschlüssel für Menschen mit Assistenzbedarf: 1:2, 1:3 und 1:5; nach Rücksprache ist eventuell eine 1:1 Betreuung möglich.
  • Reisepreis:Wir bemühen uns um eine Förderung. Der endgültige Reisepreis steht noch nicht fest.
  • Anmeldung unter: reise@artemisiaprojekt.de

Die An- und Rückfahrt kann zusammen mit dem Begleiter*innen mit öffentlichen Verkehrsmitteln geschehen.

Selbstverständlich werden wir aktuelle Entwicklungen zu Maßnahmen der Eindämmung der Covid-19 Pandemie beachten.

ODER PDF HERUNTERLADEN:

  • Anmeldeformular
  • Allgemeine Reisebedingungen
  • Datenschutzerklärung

Ziele

Die Freizeitreise hat einen musikalischen Schwerpunkt. An den Vormittagen ist geplant, sich in einer Art „Klanglabor“ gemeinsam auf eine klangliche Forschungsreise zu begeben. Leitfragen sollen dabei folgende sein:

  • Wie kann ich Musik als eine eigene Sprache nutzen, um Gefühle und Atmosphären zu übermitteln?
  • Können wir uns als Gruppe über Musik verständigen, sprechen wir eine gemeinsame Klangsprache?
  • Was für Töne sind um mich herum und wie wirken sie auf mich?
  • Wie kann ich sie übersetzen – in Bewegungen, Farben, Wörter?

Durch einen experimentellen und freien Rahmen werden  spielerisch die eigene Ausdrucksmöglichkeit, Kreativität und Sensitivität der Teilnehmenden gefördert.

Außerdem soll die Woche für die Teilnehmenden eine erholsame Zeit in der Natur und eine gemeinschaftliche Erfahrung bieten, die die Sozialkompetenzen fordert und fördert und gleichermaßen dem individuellen Ausdruck Raum lässt.

Unterkunft

Der Reit- und Erlebnishof Preddöhl befindet sich ca. 130 km nord-westlich von Berlin in Brandenburg in einem kleinen Ort in ruhiger Umgebung mit einem See in fußläufiger
Entfernung.

Der Hof macht sich zur Aufgabe, persönlichkeitsstärkend und gewaltpräventiv mit Menschen mit und ohne Behinderung zu arbeiten. Zur Verwirklichung dieser Aufgabe bedient er sich unter anderem tiergestützten pädagogischen Vereinsangeboten.

Die Unterkunft ist barrierefrei mit sehr geräumigen Mehrbettzimmern und rollstuhlgerechten Bädern (4-6 Bettzimmer, nach Bedarf und Teilnehmendenzahl sind auch 2-3 Bettzimmer oder Einzelzimmer möglich).

Außerdem gibt es einen Gemeinschafts – und Essbereich, der 180 m² groß ist. Das Haus ist ein Selbstverpflegungshaus, das heißt die Verköstigung wird in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit von Teilnehmenden und Betreuer*innen erledigt. Während der Reise wird keine andere Gruppe auf dem Hof untergebracht sein, so dass uns das komplette Gelände zur Verfügung steht.

 

Betreuung

 

Malina Austen

Malina Austen

hat nach ihrem Freiwilligendienst in einer Einrichtung für
Menschen mit Behinderungen Bildungs- und Erziehungswissenschaften in Berlin studiert. Parallel zum Studium hat Malina Erfahrungen in verschiedensten Bereichen gesammelt und war und ist unter anderem als Reisebegleiterin und Assistentin für Menschen mit Behinderungen im Freizeitbereich tätig. Jetzt arbeitet Malina in einer Jugendfreizeiteinrichtung und in einem Kinderladen und macht gerne Musik mit Kindern und Klient*innen.
Ronja Lindemann

Ronja Lindemann

arbeitet seit mehreren Jahren bei verschiedenen Trägern als Reisebegleiterin. Seit 2018 ist sie zudem als Einzelfallhelfer*in tätig. Sie findet es spannend gemeinsam künstlerisch zu experimentieren und zu improvisieren – in ihrer Arbeit mit Klient*innen tanzt, musiziert, malt und fantasiert sie gerne. Seit einigen Monaten begleitet sie einen „Tanzsalon“ für Menschen mit Behinderung.
Madlen Wessels

Madlen Wessels

hat ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer
Lebensgemeinschaft für Menschen mit Behinderungen gemacht. Seitdem arbeitete sie bei verschiedenen Trägern als Reisebegleiterin. Von ihrer Arbeit als Reisebegleiterinnen kennen sich Ronja und Madlen. Außerdem arbeitet Madlen als Einzelfallhelferin. Sie liebt es gemeinsam mit anderer Musik zu machen und zu singen. Zurzeit macht sie eine Ausbildung zum Klinikclown.

Bedingungen

1. Bettwäsche kann selbst mitgebracht werden oder gegen einen Aufpreis von 8,00 € vor Ort ausgeliehen werden. Bitte bei Bedarf 8,00 € in bar im Gepäck haben.
2. Durch den Preis ist eine Haftpflichtversicherung (auch bei Deliktunfähigkeit), eine Unfallversicherung abgedeckt. Außerdem sind eine Regressversicherung für Gebäude-, Feuer- und Leitungswasserschäden inklusive des Inventars sowie eine Versicherung für Ausgeliehenes enthalten. Trotzdem wird eine private Haftpflichtversicherung dringlichst empfohlen.

Weitere wichtige Informationen

  •  Die An- und Abreise erfolgt  gemeinsam mit dem Betreuungsteam und den Teilnehmenden mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dauert in etwa 3 Stunden. Dafür wird ein gemeinsamer Treffpunkt an einem Berliner Bahnhof ausgemacht.
  • Es werden Telefonate mit den Teilnehmenden stattfinden, um detaillierte persönliche Informationen zu erhalten und sich vor der Reise gegenseitig kennenzulernen.
  • Vor der Reise soll ein unverbindliches Vortreffen in Berlin stattfinden, um sich Kennenzulernen und letzte Fragen zur Reise zu klären.
  • Nach der Reise soll ein Nachtreffen in Berlin stattfinden, bei dem gemeinsame Fotos, Erinnerungen und Erarbeitetes geteilt werden kann. 

 

    Projektleitung

    Malina Austen, Ronja Lindemann, Madlen Wessels

    Share This